Neues aus der Pfarre


Weitere Berichte aus der Pfarre

   ACHTUNG!  

Weitere Berichte aus dem Pfarrleben können Sie:

nachlesen.

Die Verlautbarungen des letzten Gottesdienstes können Sie hier lesen.


Neue Kanzeleizeiten

Bitte beachten Sie die neuen Kanzeleizeiten:

  • Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 08:00 bis 12:00 uhr
  • Donnerstag von 08:00 bis 09:00 Uhr

Firmung Altmünster

Wir feiern das Fest der Firmung am Sa, 1. Juni 2019 um 10 Uhr mit Bischofsvikar Dr. Johann Hintermeier.


WELTHAUS LINZ

Welthaus ist die entwicklungspolitische Fachstelle der Diözese Linz.

Mit Projekten und Bildungsangeboten für Pfarren, Schulen, Gemeinden und Aktionsgruppen versuchen wir Menschen zu motivieren, eine zukunftsfähige Gesellschaft mitzugestalten, in der Menschenwürde und Gerechtigkeit eine zentrale Rolle spielen.

3 Leitsätze der WELTHAUS Bildungsarbeit

MUT.
Wer die Welt gestalten und verändern will, muss sich auf neue Pfade begeben. Mutig und entschlossen zu handeln, wo Not und Bedrängnis herrschen, ist eine Grundvoraussetzung für nachhaltige Veränderungen in der Welt.

WÜRDE.
Jeder Mensch ist in Würde geboren. Dieser Leitsatz des christlichen Menschenbildes führt uns zwangsläufig an die Seite der Armen und Unterdrückten.

WIRKEN.
Auch die kleinsten und unscheinbarsten Taten bewirken etwas. Wenn viele im Kleinen beginnen, wird Großes verändert. Als ChristInnen dürfen wir auch auf das Wirken des Heiligen Geistes vertrauen. Mit uns und durch uns wird er die Welt verändern.

Projekte in der Entwicklungszusammenarbeit des Welthauses regen an nachzudenken und Teil zu haben an einem Prozess. Ein Teil von etwas zu sein setzt Beteiligung voraus. Gemeinsam mit der Künstlerin Sibylle Ettengruber setzt Welthaus Linz  das Kunstprojekt "Orte an Grenzen" im Jänner und Februar 2018 in fünf oberösterreichischen Gemeinden (Altmünster, Gallneukirchen, Hofkirchen im Mühlkreis, Lohnsburg, St. Ulrich) um.

 

Kontakt:
Welthaus Diözese Linz
Kapuzinerstraße 84
4021 Linz
+43 (0) 732 7610 3271

linz@welthaus.at
linz.welthaus.at

 

Sybille Ettengruber:

Die Projekte in der Entwicklungszusammenarbeit des Welthauses regen an nachzudenken und Teil zu haben an einem Prozess. Ein Teil von etwas zu sein setzt Beteiligung voraus.

Nachdem ich die 5 Orte des Projekts „Orte an Grenzen“ besucht habe, gehe ich nun ins Detail.

An jedem ausgewählten Ort wird ein Prozess der Beteiligung angestoßen und dann an einem Aktionstag sichtbar gemacht. Eine soziale Installation wird hergestellt. Das Material der Installation setzt sich aus den Themen der Entwicklungszusammenarbeit des Welthauses zusammen und meinen Erfahrungen, die ich auf der Reise nach Tansania selbst gemacht habe.

Für das Projekt „Orte an Grenzen“ sind 4 Projektideen entstanden, die an 5 Orten realisiert werden. Die Themenfelder sind Wasser, Strom, Sprache und Bewegung.

Teilhaben und/ oder Teilnehmen? Geben oder Nehmen? Behalten oder weitergeben?

Diese Fragen sind bezüglich der Entwicklungszusammenarbeit generell und damit auch vor Ort in den Pfarren zu diskutieren.

In den ausgewählten fünf Pfarren wähle ich in Abstimmung mit den Verantwortlichen in der Pfarre dafür jeweils einen Ort aus, an dem diese soziale Installation für einen Tag (oder auch länger) aufgebaut werden kann. Das Material der Skulptur kommt von den Bewohnerinnen und Bewohnern. Eine Sammlung von Möglichkeiten wird installiert. Sie soll sinnbildlich sein für den individuellen und persönlichen Anteil, der als Chance für die Entwicklungszusammenarbeit zu sehen ist.

Die Beteiligung der Menschen erfolgt durch die Ankündigung mittels Flyern und Plakaten. Am Tag vor der Aktion bin ich vor Ort und werde von Tür zu Tür gehen, um die Bewohnerinnen und Bewohner persönlich einzuladen, um an der Aktion teilzunehmen.

Der Zeitraum für die Aktion ist in Anlehnung an die tansanischen Stunden des Tageslichts von 6 – 18 Uhr. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können innerhalb dieses Zeitfensters aktiv mitmachen.

Pfarren und Termine für die Aktionen
Altmünster         So  4. Februar 2018
Lohnsburg          So 18. Februar 2018
St. Ulrich           So 25. Februar 2018


Sternsingeraktion 2017

Zum 63. Mal veranstaltete die Katholische Jungschar die Dreikönigskation. In vielen Pfarren Österreichs waren Königinnen und Könige verschiedenen Alters unterwegs.
Unsere Pfarre war auch dabei und wir freuen uns, diese wichtige Aktion unterstützen zu können.

Vielen Dank an alle, die diese sinnvolle Aktion mittragen und unterstützen!

Ein besonderer Dank gilt den Kindern und Erwachsenen, die als Könige und Begleiter unterwegs waren.

Hier finden Sie die Bilder.